Aktuelles

Aufruf zur Rote Liste-Kartierung
Liebe Mitstreiter im Botanischen Arbeitskreis Nordharz,
anlässlich unserer Frühjahrstagung in Drübeck hatte ich für die Herbsttagung eine Diskussion über mögliche neue Kartierungsvorhaben unseres Arbeitskreises angeregt. Bedingt dadurch, dass die Sachsen-Anhalt-Kartierung im Wesentlichen abgeschlossen ist, war für unseren Arbeitskreis keine konkrete Aufgabe mehr gegeben. Wir haben weiterhin auf Neuigkeiten und bemerkenswerte Wiederfunde geachtet und intern ausgewertet. Das Verbindende eines gemeinsamen Kartierungsvorhabens fehlte aber in den letzten Jahren. Gleiche Überlegungen zu neuen Aufgabenfeldern stellte zeitgleich auch der Botanische Verein Sachsen-Anhalt in Halle an, dem wir als korporatives Mitglied angehören. Im Zusammenwirken mit dem Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt erging kürzlich der Aufruf zur

Kartierung gefährdeter und bestimmungskritischer Arten (Aufruf zur Rote Liste-Kartierung)

Diesem Aufruf wollen wir uns als Botanischer Arbeitskreis anschließen. Das Projekt soll im Zeitraum 2015-2019 laufen (ab dem Jahr 2015 wird der Status als „aktuell“ gewertet) . Erklärtes Ziel ist die Neufassung der Roten Liste der Gefäßpflanzen (die aktuelle Version ist aus dem Jahre 2004) für das Land Sachsen-Anhalt. Das macht sich dringend erforderlich, da die Veränderungen in den Vegetationsverhältnissen unseres Kartierungsgebietes rasant ablaufen. Die Gefährdungseinschätzung auf der Grundlage aktueller Daten ist unerlässlich. Verschiedene andere Bundesländer führen derartige Erhebungen bereits durch.

Die Koordination erfolgt über die Kartierungszentrale:
Landesamt für Umweltschutz
Herr Dr. D. Frank
Reideburger Straße 47
06116 Halle (Saale)

Der Aufruf zur Mitarbeit ist komplett unter
Verlinkung folgt
zu finden.

Weitere Informationen sind im nachgestellten Dokument zu finden:
Aufruf zur Rote Liste